Categories Menu

Wirkung von Mandelöl

Das wohlklingende Wort „Mandelöl“ ist nicht nur ein schöner Name für ein gutes Produkt, sondern beschreibt Naturkosmetik, die es in sich hat. Es klingt nicht nur schön, Mandelöl macht auch schön, vor allem, wenn es um die Haut geht.  Dieses Produkt zeigt, wie wirkungsvoll die Natur selbst ist und was man mit dieser Art von Kosmetik so alles bewirken kann.

 

Mandelöl & seine Wirkung

Mandelöl, das man zur Schönheitspflege verwendet, ist das ätherische Öl der Bittermandeln oder der Süßmandeln. Seine Wirkung wird vor allem durch den hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E bestimmt. Das Öl der bitteren Mandeln gewinnt man ausschließlich durch Kaltpressung, während das Süßmandelöl sowohl auf diese Art, aber auch durch Warmpressung gewonnen werden kann. Für Kosmetika verwendet man beide Arten, vorwiegend aber Bittermandelöl und das sehr häufig, denn Mandelöl ist eine beliebte Ausgangsbasis für verschiedene Körperpflegeprodukte.

 

Sanft und gefühlvoll

Mandelöl ist sehr sanft, zieht gut ein und wirkt rückfettend. Dadurch verleiht es der Haut ein sehr feines Gefühl. Es ist sehr säurearm und wirkt reizlindernd. Man kann es gut für sensible Haut verwenden und so findet es häufig Verwendung für Babyprodukte. Das Öl selbst ist eher geruchlos und kann daher leicht mit verschiedenen Düften parfumiert werden.

Die fettende Wirkung des Mandelöls macht es zu einem guten Produkt zur Vorbeugung oder Behandlung trockener Haut. Die Haut wird durch die Behandlung mit Mandelöl geschmeidig und feucht, die Verträglichkeit ist sehr gut.

 

Wohltuend und hautstraffend

Das Öl der Mandeln wird gerne als Basis für verschiedene Körperpflegeprodukte verwendet. Es hat eine pflegende, aber auch hautstraffende Wirkung. Auch als Massageöl ist dieses Produkt hervorragend geeignet. Was für die Haut gut ist, ist auch für die Haare gut und das trifft beim Mandelöl auf jeden Fall auch zu. Als Kur aufgetragen machen seine Inhaltsstoffe trockene Haare glänzend und geschmeidig.

 

Inhaltsstoffe

Der dominanteste Inhaltsstoff des Mandelöls ist die Ölsäure, sie bestimmt zu fast drei Vierteln die Zusammensetzung dieses Basisöls. Danach kommt die Linolsäure. Ebenfalls im Mandelöl enthalten sind Palmitinsäure und Stearinsäure. Mit mehr als 90 Prozent einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren hat das Mandelöl von diesen den höchsten Anteil aller bekannten Öle überhaupt.